Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise ist noch lange nicht überwunden, auch wenn die Meldungen und Nachrichten in den Medien aktuell wieder etwas nachgelassen haben. Es bleibt die Ungewissheit um den Euro. Werden weitere Staaten in Europa Pleite gehen? Eine seriöse Antwort kann dazu zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand geben. Eindeutig ist jedoch der gigantische Rettungsschirm für den Euro, welcher ganz klar gezeigt hat, wie ernst es bereits um den Euro stand.

Die Kapitalmärkte sind unberechenbar. So lange noch gegen den Euro spekuliert wird, bleibt auch die Gefahr einer großen Inflation. Dabei würde quasi über Nacht eine Geldentwertung eintreten und alle Ersparnisse und sämtliches Bargeld der Bürgen in ganz Europa wären ungültig bzw. nichtig und wertlos.
Anleger sollten jetzt vorsorgen und zumindest einen Teil der Ersparnisse anderweitig investieren. Dabei ist es gar nicht so einfach sichere Alternativen zum Euro zu finden. Jede Kapitalanlage hat bestimmte Vor- und Nachteile. Insbesondere auf Risiken möchten wir Sie in diesem mehrteiligen Spezial hinweisen.

Zahlreiche Kleinanleger sind zwischenzeitlich auf Gold und Silber ausgewichen. Das hat in den letzten Jahren den Goldpreis und auch Silberpreis in astronomische Höhen steigen lassen. Sowohl Gold und auch Silber haben kürzlich die höchsten Kurswerte seit Jahrzehnten erreicht. Wer jetzt noch in Gold einsteigen möchte, geht möglicherweise eine sehr großes Risiko ein. Es hat sich eine mächtige Spekulationsblase entwickelt, die jederzeit platzen kann. Die Folge wären herbe Kursverluste, die unbedingt einkalkuliert werden sollten.

Das Kursrisiko ist beim Kauf von Gold und Silber ein wichtiger Faktor. Zwar ist das Edelmetall als solches eine der sichersten Alternativen zum Euro, jedoch kann dessen Gegenwert erheblich im Kurs fallen. Der physische Wert wird aufgrund der Seltenheit von Gold immer vorhanden sein, nur gibt es dafür keinen festgelegten Preis. Über die vergangenen Jahre hat sich der Goldpreis mehr als verfünffacht. Nach einem so rasanten Anstieg sind auch deutliche Rückgänge jederzeit möglich.

Der Anleger muss also immer die möglichen Kursverluste beim Kauf von Gold mit einplanen. Rein vom Kursrisiko betrachtet ist Gold keine konservative Anlage. Es sind überdurchschnittlich hohe Gewinne möglich, genauso wie große Verluste. Was bleibt ist immer nur das Gold oder Silber, welches man nur verkaufen sollte, wenn der Goldpreis bzw. Silberpreis gerade gut steht.

Eine 100% sichere Geldanlage ist Gold unter diesen Gesichtspunkten also keinesfalls. Es bietet einen langfristigen Inflationsschutz, birgt aber enorme Kurschwankungen und mögliche Verluste.